Frank Ükermann

FrankUekermannAlexRandolph

Frank Ükermann
und Alex Randolph

FrankUekermann Spieleablage1 500

Spiele sind bei Frank Ükermann im Wohnzimmer sehr dekorativ präsentiert.

FrankUekermann Spieleablage3M 500

Ob auf den Holzbalken oder in Vitrinen.


FrankUekermannLimburg

Ein interessanter Zeitungsartikel, für alle die holländisch können

Frank Ükermann wurde 1955 in Aachen geboren, ist verheiratet und hat drei (zum Glück) spielwütige Kinder. Aufgewachsen ist er mit den klassischen Karten- und Brettspielen. Mitte der 70er wurde bei Nachbarn ein Risiko-Nachbau nächtelang gespielt. Dies führte ihn dann in seiner Bonner Zeit, ab 1976, zu vielen Spieleabenden mit Freunden.

Später machte er Dank der Spielbox und ihrer Bewertungen „gezielte“ Einkäufe. Ersten Kontakt zur Spielesammlerszene hatte er 1985, als er in Essen auf dem Flohmarkt, (er glaubt es war bei den Schiefers) ein „Alaska“ fand, das er schon länger gesucht, aber nie gefunden hatte.

Dort sammelte er dann auch die ersten Informationen zu diesem schönen Hobby und beschloss daraufhin, selbst auch Spiele zu sammeln.

Von 1987 bis 2000 war er als Fotograf bei der „Pöppel-Revue“ und fotografiert jetzt für die “spielbox“. Das gibt ihm die Möglichkeit, die Leute, die verantwortlich hinter den Spielen bzw. Sammelobjekten stehen, kennen zu lernen. Dies ist für ihn, wie er sagt, “eine noch verstärkende Motivation, sich mit diesem tollen Sammelgebiet zu befassen”.

Seine speziellen Sammelgebiete sind „Scrabble“, „Risiko“, Spiele in Blechdosen und „schöne“ Spiele, die durch ihre optischen Reize, Materialien und Aufmachung, allein schon zum Kauf verführen.


  Ein Blick in seine Spielesammlung:

FrankUekermann Vitrine1 400

Raritäten-Vitrine 1

FrankUekermann Vitrine2 400

Raritäten-Vitrine 2

FrankUekermann Regal1 500

Buchspiele+Blechdosen

 

 


zurück zur Sammler-Übersicht

Die Kommentare sind geschlossen.