Ulrike und Rainer Schiefer

SchiefersEssen2009

Rainer und Ulrike Schiefer
während der Spieltage in Essen

Alte Spiele RS
Der sehr interessante Internet-Auftritt
von Ulrike und Rainer Schiefer:
www.alte-spiele.de


Memory Sammlung SchieferMensch aergere Dich nicht Schiefer

Ulrike und Rainer Schiefer wurden beide im Jahre 1956 geboren und haben schon als Kinder gerne gespielt. Die gemeinsame „Spiele-Zeit“ begann dann 1972. Bereits nach kurzer Zeit entdeckten sie das gemeinsame Hobby “Spielen”. Gespielt wurde alles, was damals außergewöhnlich war, die Casino-Serie von Ravensburger, die deutschen Ausgaben von 3M und eine Spielesammlung alter Klassiker von ASS, die z.B. Go und Mah Jongg (mit Karten) enthielt. Aus dem Hobby Spielen wurde dann im Laufe der Jahre durch besondere Ereignisse eine Leidenschaft: das Sammeln von Spielen.

Eines dieser Ereignisse war eine Sonderausgabe des Börsenspiels, das sie von einem Freund geschenkt bekamen und das sie eine ganze Nacht lang nicht mehr losließ. Ein weiteres war eine eigentlich recht unscheinbare Spieleschachtel, die sie damals für nur 5,- DM auf dem Flohmarkt erwarben: das Spiel Pagode aus der F.X.Schmid E-Sereie. Das sicherlich entscheidendste Ereignis war aber wohl das Erscheinen der Erstausgabe der Zeitschrift „Spiel“ im Jahre 1979. Hier wurde so viel über Spiele berichtet, hier erfuhren sie, dass es noch andere spielbegeisterte Menschen gab, die Leidenschaft war voll entflammt.

Das nächste “Großereignis” waren die ersten Essener Spielertage 1983 in der noch kleinen, familiären Volkshochschule. Hier hatten sie zum ersten mal persönlichen Kontakt zu Spieleautoren wie Wolfgang Kramer, zu dem damaligen Herausgeber der Zeitschrift “Die Pöppel-Revue”, Knut-Michael Wolf, und zu einem der ersten Spiele-Versender, Das Spiel von Claus Voigt.

Bis heute hat sie das Hobby “Spielen” und die Leidenschaft des “Sammeln” nicht mehr losgelassen. Zahlreiche Spiele-Zeitschriften haben das ihre dazu beigetragen, viele Kontakte zu Gleichgesinnten wurden geknüpft, die Arbeit der Jury “Spiel des Jahres” wurde mit Interesse verfolgt. Dies alles mündete darin, als Gründungsmitglieder im Februar 2000 in Nürnberg bei der Gründungsversammlung der „Europäischen Spielesammler Gilde – European Society of Game-Collectors e.V. – ESG dabei sein zu dürfen.

Ihre speziellen Sammelgebiete sind „alte Schmidt-Spiele“, „Mensch ärgere dich nicht“, „Werbe-/Promotion Spiele“ und „Memory-Spiele“.

Seit Anbeginn der Spielertage in Essen sind sie dort mit einem Stand vertreten, wo sie in ihrem „Modernen Spiele-Antiquariat“ immer ein sehr buntes Spektrum „alter“ Spiele anbieten. Sie erleben jedes Jahr mehrmals den Ausruf:  „Das habe ich schon seit langem Gesucht, eine Erinnerung aus meiner Kindheit!“.

eMail: alte-spiele.rainer@alte-spiele.de


zurück zur Sammler-Übersicht

Kommentare sind geschlossen.